ENGLISH VERSION

Auktionsbedingungen 

der 1. Online-Auktion der Hengststation Rüscher-Konermann

vom 10. bis 12.07.2020

 

  1. Präambel
    1. Veranstalterin der Online-Auktion ist die Hengststation Rüscher-Konermann, Wilhelm Rüscher-Konermann, Saerbecker Str. 136, 48268 Greven (nachfolgend „Veranstalterin“ genannt). Sie verkauft die zur Versteigerung angebotenen Pferde entweder im eigenen Namen und auf eigene Rechnung oder im Namen und für Rechnung der verfügungsberechtigten Eigentümer (nachfolgend „Aussteller“ genannt). Der Kaufvertrag kommt zwischen dem Aussteller und dem meistbietenden Ersteigerer (nachfolgend „Käufer“ genannt) zustande. Der Name des jeweiligen Verkäufers ergibt sich aus den sog. Besonderen Bedingungen, die vor der Abgabe eines Gebotes zur Verfügung gestellt werden.
    2. Die Auktionsbedingungen sind Grundlage der von der Veranstalterin durchgeführten Auktion. Sie bestimmen die Rechtsverhältnisse zwischen dem Austeller und dem Käufer, der Veranstalterin und dem Käufer sowie der Veranstalterin und allen registrierten Nutzern, die an der Auktion teilnehmen (nachfolgend „Bieter“), beispielsweise durch die Abgabe eines Gebotes.
  2. Ablauf der Auktion
    1. Zur Teilnahme an der Auktion ist die vorherige Registrierung beim Veranstalter erforderlich. Hierzu stellt die Veranstalterin ein Anmeldeformular zur Verfügung, das vom Bieter auszufüllen und an die Veranstalterin per E-Mail zurückzusenden ist. Das Absenden des Anmeldeformulars stellt ein Angebot zum Abschluss eines Nutzungsvertrages hinsichtlich der Nutzung der Online-Plattform dar. Dieser kommt durch Übersendung einer Bestätigungs-E-Mail durch die Veranstalterin an den Bieter zustande. Die Veranstalterin ist berechtigt, einzelne Bieter von der Auktion auszuschließen.
      Der Bieter kann den Nutzungsvertrag jederzeit ohne Angabe von Gründen per E-Mail an die Veranstalterin kündigen. In diesem Falle werden alle vom Bieter bei der Registrierung angegebenen Daten gelöscht.
    2. Die Auktion findet in der Zeit vom 10.07.2020 bis 12.07.2020 statt. In dieser Zeit finden jeweils einzelne Internetversteigerungen bezüglich der angebotenen Pferde statt. Die jeweilige Versteigerung beginnt mit Einstellen des Angebotes durch die Veranstalterin im Namen des Ausstellers auf der Online-Plattform. Das Angebot ist zugleich die Annahmeerklärung des innerhalb der Bietzeit wirksam abgegebenen Höchstgebotes. In dem Angebot wird zugleich der Beginn und das Ende der jeweiligen Versteigerung (nachfolgend „Bietzeit“) bekannt gegeben. Die im Angebot angegebene Bietzeit verlängert sich jeweils um fünf Minuten, wenn innerhalb der letzten fünf Minuten vor Ender der jeweiligen Versteigerung ein neues Höchstgebot abgegeben wird.
    3. Der Bieter kann ausschließlich während der Bietzeit Gebote abgeben. Die Abgabe eines Gebotes ist nur über die von der Veranstalterin zur Verfügung gestellte Online-Plattform möglich. Anderweitig erklärte Gebote werden nicht berücksichtigt. Mit dem Anklicken des Buttons „Bieten“ gibt der Bieter ein verbindliches Gebot ab, an welches er bis zum Ende der jeweiligen Versteigerung gebunden ist. Das Gebot ist auflösend bedingt durch die Abgabe eines höheren Gebotes während der Bietzeit. Sobald ein anderer Bieter ein höheres Gebot abgegeben hat, erhält der Bieter hierüber eine automatisch generierte Benachrichtigung per E-Mail.
    4. Das vom Bieter abgegebene Gebot muss über dem auf der Online-Plattform genannten Mindestgebot liegen. Die Bieterschritte werden im Vorfeld von der Veranstalterin festgelegt und sind vom Bieter nicht frei wählbar. Der Bieter hat aber die Möglichkeit, über den Bieterbutton das doppelte oder das fünffache des genannten Biertschrittes als Gebot abzugeben. Gebote, die unter dem Mindestgebot und unter dem zu dem Zeitpunkt geltenden Höchstgebot liegen, nehmen nicht an der jeweiligen Internetversteigerung teil.
    5. Der Kaufvertrag zwischen Aussteller und Bieter kommt durch Abgabe des Höchstgebotes innerhalb der Bietzeit zustande. Der Bieter, der das Höchstgebot innerhalb der Bietzeit abgegeben hat, ist der Käufer des jeweiligen Pferdes. Er wird per E-Mail über den Vertragsschluss unterrichtet und ihm der Vertragsabschluss bestätigt. Der Vertragstext wird nicht gespeichert, er ist dem Kunden nur in Form der Bestätigungsmail zugänglich.
  3. Beschaffenheit der angebotenen Pferde
    1. Die zur Versteigerung angebotenen Pferde werden mit Angaben zum Alter, Geschlecht, Rasse, Farbe und Abstammung angeboten. Diese Angaben stellen die zwischen Aussteller und Käufer vereinbarte Beschaffenheit des Pferdes dar. Diese Beschaffenheitsvereinbarung ist abschließend.
    2. Darüberhinausgehende Angaben über die Zuordnung des jeweiligen Pferdes hinsichtlich seiner vorwiegenden Begabung für Dressur, Springen oder die Vielseitigkeit, die Beschreibung hinsichtlich Interieur, Exterieur und Ausbildungsstand des Pferdes stellen keine Beschaffenheitsmerkmale dar, sondern beruhen auf subjektiv geprägten Eindrücken des Ausstellers oder der Veranstalterin. Auch etwaige mündliche Äußerungen des Ausstellers oder der Veranstalterin stellen weder eine zugesicherte Eigenschaft noch eine vereinbarte Beschaffenheit des Pferdes dar.
  4. Tierärztliche Untersuchung
    1. Die zur Versteigerung angebotenen Pferde sind vor Beginn der Auktion einer klinischen Untersuchung durch einen Tierarzt unterzogen worden. Über die klinische Untersuchung ist ein tierärztliches Protokoll erstellt worden, das von den Bietern unter der E-Mail-Adresse weitkamp@tierklinik-telgte.com angefordert werden kann. Der Umfang der klinischen Untersuchung ergibt sich aus dem tierärztlichen Protokoll.
    2. Die angebotenen Pferde sind – mit Ausnahme von den zur Versteigerung angebotenen Fohlen – darüber hinaus in der Tierklinik Telgte röntgenologisch untersucht worden. Auch über die röntgenologische Untersuchung ist ein Protokoll erstellt worden, aus dem sich der Umfang der röntgenologischen Untersuchung ergibt. Der Bieter hat die Möglichkeit, die Röntgenbilder unter der E-Mail-Adresse weitkamp@tierklinik-telgte.com anzufordern und von seinem eigenen Vertrauenstierarzt bewerten zu lassen.
    3. Weder der im Protokoll beschriebene noch der auf den Röntgenbildern ersichtliche Zustand des Pferdes ist Gegenstand der in Ziff. 3 enthaltenen Beschaffenheitsvereinbarung, sondern dient einzig der Information des Bieters über den aktuellen Gesundheitszustand des Pferdes. Insbesondere haftet weder der Verkäufer noch die Veranstalterin für die Richtigkeit der in den Untersuchungsprotokollen getätigten Befundbeschreibungen.
  5. Haftungsausschluss
    1. Die Haftung der Veranstalterin ist ausgeschlossen. Das gilt nicht für etwaige Ansprüche des Bieters oder des Käufers wegen grob fahrlässiger und/oder vorsätzlicher Pflichtverletzungen der Veranstalterin und/oder eines Erfüllungsgehilfen sowie wegen fahrlässiger und/oder vorsätzlicher Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit. Ferner gilt dies nicht für Ansprüche wegen der Verletzung vertragswesentlicher Pflichten oder bei Arglist, im Falle der Übernahme einer Garantie oder Ansprüchen aufgrund des Produkthaftungsgesetzes.
  6. Schlussbestimmungen
    1. Sollte eine der Bestimmungen dieser Bedingungen unwirksam sein, dann wird die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen davon nicht berührt. Der unwirksame Teil ist durch diejenige Regelung zu ersetzen, die dem Inhalt der unwirksamen Bestimmung am nächsten kommt.
    2. Gerichtsstand für alle Streitigkeiten ist Greven, sofern es sich bei dem Bieter um einen Kaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen handelt. In diesen Fällen ist Erfüllungsort aller sich aus dem jeweiligen Vertrag ergebenden Pflichten ebenfalls Greven.